Modische Akzente für die Küche

Platz zur Inszenierung bietet die heimische Küche. Wenn wir uns einmal anschauen, wie sehr strapazierend es sein kann, hier nach Jahren eine Renovierung voran zu treiben, dann helfen Einrichtungstipps für den rechten Blick. Gerade Designliebhaber setzen auf bewusst prägnante stilistische Accessoires und machen so ihre Küche zum wahren Blickfang. Wie man anfängt und seine eigenen Ideen umsetzt.

Dem Raum Ausdruck verleihen

Wir kennen das vom Büro: Es vereint Nützlichkeit mit planerischer Ordnung. Es leitet zur Arbeit an und hilft, den eigenen Alltag zu strukturieren. Wenn das Verhältnis dieser beiden Punkte auseinander driftet, geht die Harmonie gleichsam ihrer Wege. Ein Grund dafür, weshalb solche Orte oftmals Motivationskiller sind und gerade dem Zweck, effektives Arbeiten zu fördern nämlich, ganz und gar nicht gerecht werden.

Anders ist das daheim, denn hier stehen ganz andere Werte im Mittelpunkt. Eine Küche sollte daher einerseits robust, kompakt und geordnet sein, andererseits aber auch etwas hergeben, das Arbeiten in ihr erleichtern und überhaupt ermöglichen. Wenn man sieht, wie sehr dieser Mittelpunkt im Haus für andere Sachen benutzt wird, muss diesem Ort eigentlich noch viel mehr abverlangt werden können. Neu im Trend sind naturbelassene Farben, wie eine Nuss-Optik oder skandinavische Elemente. Hier sind zum einen die Hochglanzfronten in den Basistönen, zum anderen aber verbergen sich dahinter wahre Raumwunder.

Platz geben und Platz schaffen

Stauraum ist so ein Thema, wird aber häufig sehr elegant gelöst. So bieten sich Unterschränke an, die beweglich in den Unterbau verstaut werden können. Hier haben wir dann immer noch die Arbeitsplatte, die typische Utensilien der Küche beherbergt. Damit solche notwendigen Dinge nicht zu Lasten des Raumgefühls gehen, gibt es innovative Ansätze hierfür. Da werden zum Beispiel Unterschränke zweigeteilt, wobei die obere Hälfte Platz für eine Ablage bietet oder, bei entsprechender Höhe, für eine Espressomaschine Platz bietet. Ob das aber dem Geschmack der Zeit trifft, bleibt abzuwarten.

Anders verhält es sich mit Oberschränken. Diese werden häufiger benutzt und sind ein erstes sichtbares Zeichen. Je nach dem, was Inhalt dieser Schränke ist, erkennt man das System der Küche. Dafür eignen sich zum Beispiel Gläser, Tassen, Gewürze, Kuchenteller und auch besonderes Besteck. Warum? Weil es für die beruhigenden Stunden der Tage ideal ist, diese griffbereit zu haben. Gegensätzlich verhält es sich dabei mit normalem Besteck, Tellern und Töpfen, da diese durchaus seltener und dann in höherer Stückzahl besorgt werden müssen. Außerdem sind sie in größerer Anzahl vorhanden, weshalb sich gerade die Ablage in den Oberschränken nicht empfiehlt.

Geben Sie Ihrer Küche daher eine neue Chance, und bringen Sie sich aktiv ein. Viele Möbelhäuser sind da extrem innovativ, etwa durch spezielle Küchenplaner oder aber Themenbeispiele. Diese Kataloge sind beliebt, da sie einerseits Anregungen geben und andererseits auf diese Linie passende Gegenstände aufbieten. Der online Darlehensrechner zeigt Ihnen auf, wie auch Sie den Wunsch der herzeigbaren Küche umsetzen können.