Posts by franzi v.:

Reingeschaut: Kreatives aus dem Planungswelten-Office!

Ja, wir sind die Menschen hinter einem Wohn- und Einrichtungsportal. Wer aber denkt, dass es deshalb automatisch in unserem Büro aussieht, wie frisch aus einem Hochglanz-Katalog herauskopiert, der irrt. Auch wir müssen Planen, Ausprobieren, Beraten, Testen, bis die passende Einrichtung und das passende Konzept gefunden ist. Nachdem wir es uns nach unserem Umzug erstmal möglichst schnell und pragmatisch schön gemacht haben, haben wir jetzt Zeit und Muße, nach und nach Deko und Einrichtung anzupassen. Wie im echten Leben eben: Gut Ding will Weile haben.

Weil wir für unsere Agentur gerade ein neues Konzept entwickeln, in dem die Farbe Türkis eine ganz besondere und tragende Rolle spielen wird (- Bald verraten wir natürlich mehr…) haben wir uns entschieden bei unserer Büroeinrichtung bei der gleichen Farbfamilie zu bleiben und ganz harmonisch und erfrischend auf Türkistöne zu setzen. Neue Deko ist da schnell gefunden (und wird euch in nächster Zeit in dem ein oder anderen Blogeintrag präsentiert!)

Was aber mit der alten Deko in anderen Farben tun? Wegschmeissen? Verschenken? Weder noch! Wir werden kreativ und machen passend, was nicht passend ist. Wer nicht ins Farbkonzept passt, muss eben flexibel sein. So nun geschehen mit unserem VILSHULT Wandbild von IKEA. Weil wir die Fotografie von Greg Stott lieben, sollte sie unbedingt bleiben. Das heißt: Ab in den Malerkittel, Pinsel in die Hand und los geht’s: Aus Rot mach Türkis!

So geht’s: Weil die Oberfläche des Bildes sehr glatt ist, den farbigen Bereich erstmal mit einer Grundierung bepinseln. Während diese trocknet könnt ihr eure Wunschfarben anmischen. Bei uns war das dann das Türkis, für Reflexe und Schatten noch Dunkelblau, Gelb, Grüntöne und Weiß. Ist die Grundierung trocken kann es losgehen. Wir haben alle roten Bereiche mit einem groben Pinsel mit schwungvollen Strichen übermalt. Damit die Form des Busses und die Perspektive weiterhin erhalten bleiben, haben wir dort, wo das Rot dunkler war, mehr mit dunklen Tönen gearbeitet, wo Lichtreflexe zu sehen waren, ebenfalls hellere Töne drüber gemalt. Am Schluss dann nach Lust und Laune weitere Akzente an den Kanten mit Gelb, Hellgrün und Weiß. Besonders schön: Auf der Motorhaube haben wir das Rot – in Erinnerung an das vorherige Outfit des Busses – weitere durchblitzen lassen. Ein spannender Kontrast!

Natürlich könnt ihr auch anderen Bildern auf diese Weise einen neuen Look verpassen. Schwarz-Weiß-Fotografien eignen sich besonders gut.

 

Plane deine Welt: „Goldteller“ für dein Haustier!

Wir haben eine feine Entdeckung für euch und eure 4-beinigen Freunde gefunden! Selbst designte Fressnäpfe von Doggy’s Napf sind eine zuckersüße Aufmerksamkeit an euer liebes Haustier. Das Tolle ist, dass ihr den Fressnapf ganz nach eurem Gefallen kreieren könnt – passend zur Einrichtung daheim.

Irgendwelche langweiligen Schüsselchen, die in der Ecke für Hund oder Katze bereit stehen, kann ja jeder haben… aber mit Doggy’s Napf ist das passé! So schnell kann ein Fressnapf zum lustigen Blickfang werden, der euch sicher zum Schmunzeln bringt. Futter-Verwechslungen wird’s sicher nicht mehr geben – lasst einfach den Aluminium-Napf mit dem Namen eures Lieblings, einem frechen Spruch oder lustigen Bildchen beschriften. Viel Spaß dabei! 😉

 

Gastspiel: Was gilt es beim Umzug zu beachten?

Wer in den kommenden Monaten einen Umzug plant, sollte rechtzeitig mit der Organisation beginnen. Neben dem Kündigungsschreiben der alten Wohnung müssen auch alle wichtigen Institute wie Banken, Versicherungen, Ämter etc. über den Wohnungswechsel informiert werden. Weiterhin bedarf der Umzug einer ordnungsgemäßen Finanz-, Möbelstell- und Terminplanung. Mit welchen Tipps der Umzug besonders leicht von der Hand geht, haben wir im Folgenden kurz aufgeführt.

Bildquelle: (c) Jupiterimages/Goodshoot/Thinkstock

 

Tipps für einen reibungslosen Wohnungswechsel

Tipp 1: Am besten erstellt man eine Excelliste, in der man sich einen groben Überblick über alle Aufgaben und Termine erstellt. Vom Kündigungsschreiben über Handwerksarbeiten bis hin zur Beauftragung einer Möbelspedition sollten alle wichtigen Punkte vermerkt werden – am besten mit verschiedenen Farben für den Grad der Dringlichkeit der Umzugsauktion.

Tipp 2: Sollte der Umzug aus beruflichen Gründen erfolgen, beteiligt sich der Arbeitgeber für gewöhnlich an den Kosten. Darüber hinaus sollte man dann auch alle Belege für die Wohnungssuche und Renovierungsarbeiten sammeln, um sie anschließend in der Steuererklärung zu berücksichtigen – viele Rechnungen werden vom Finanzamt anerkannt.

Tipp 3: Normalerweise verlangt jeder Vermieter eine Sicherheit für die Wohnung in Form einer Kaution. Laut Gesetz darf diese nicht mehr als drei Monatsmieten betragen. Wer über mehrere Jahre zur Miete wohnt, sollte seinen Vermieter um eine bankübliche Verzinsung der Kaution bitten – dadurch bekommt man wertvolle Zinsen geschenkt.

Tipp 4: Die gesetzliche Kündigungsfrist einer Wohnung liegt bei drei Monaten – das Schreiben sollte immer zum Monatsende verfasst werden und schriftlich erfolgen. Am besten verschickt man den Brief anschließend per Einschreiben mit Rückschein, um sicherzugehen, dass die Kündigung rechtzeitig zugestellt wird.

Tipp 5: Heutzutage muss man eine Wohnung besenrein hinterlassen – sprich, die Zimmer sollten in einem sauberen Zustand hinterlassen werden. Danach muss ein Besichtigungstermin mit dem Vermieter erfolgen, damit er sich von dem Zustand selbst überzeugen kann. Ist alles in Ordnung, kann die Schlüsselübergabe vereinbart werden.

Tipp 6: Im Internet gibt es kostenlose Programme, mit denen man einen Zimmerplan der neuen Wohnung erstellen kann. Danach werden die Möbel einfach eingezeichnet und der Plan ausgedruckt – sollte eine Spedition beauftragt werden, können sich die Mitarbeiter an der Zeichnung orientieren. Dadurch muss man nicht die ganze Zeit beim Umzug danebenstehen und die Möbel zuteilen.

Tipp 7: Zu guter Letzt muss man sich noch beim Einwohnermeldeamt abmelden, den Telefonanschluss kündigen und einen Nachsendeantrag stellen – mittlerweile können diese Aufgaben alle bequem von zu Hause aus über das Internet erledigt werden. Dadurch wird der Umzug um ein Vielfaches erleichtert.

 

Anlässlich: imm-Countdown: Eins!

Noch einmal Schlafen! Morgen ist es so weit! Für uns beginnt die wichtigste Möbelmesse und für euch heißt das: Wir bringen euch die Trends 2012! Weil klassisch immer geht haben wir nochmal gesucht und einen echten Designklassiker von 1966 für euch aufgestöbert.

Die Stapelliege, designt von Rolf Heide, ist nämlich nicht nur ausgesprochen schön sondern auch so praktisch wie kaum ein anderes Möbelstück. Bei Bedarf lässt sich mit der Liege der Müller Möbelwerkstätten einfach eine zusätzliche Schlafmöglichkeit schaffen.

Und was Neues gibt es hier doch: Jetzt gibt es die Stapelliege endlich für Kinder! Größe und Farben wurden angepasst und passende Kästen und Schränke hinzugefügt – natürlich alles stapelbar!

 

Bilder: muellermoebel.de

Anlässlich: imm-Countdown: Zwei!

Gestern haben wir euch mit dem L-Regalsystem bereits ein mit dem interior innovation award ausgezeichnetes Möbelstück präsentiert. Weil es noch zwei Tage bis zur imm sind gehen wir in die zweite Runde und präsentieren euch noch mal ausgezeichnetes Design.

Der aye Stuhl von TEAM 7 Chefdesigner Jacob Strobel ist in diesem Jahr ebenfalls Preisträger und darf gleich bei uns einziehen. TEAM 7 ist bekannt als Premium-Marke ökologischer Designmöbel – die Naturverbundenheit zeigt sich hier auch in Formen und Farben. Wir können es kaum erwarten, den aye Stuhl nächste Woche live zu sehen. Das imm-Fieber steigt!

Bild: TEAM 7

 

Anlässlich: imm-Countdown: Drei!

Auch 2012 wollen wir, dass sich unsere Möbel uns anpassen, und nicht umgekehrt! Das L-Regalsystem von der Arré Design Agency lässt sich umbauen, erweitern, verwandeln – und das sogar ohne Werkzeug oder sonstiges Zubehör.

Kaum zu glauben, aber man muss es selbst gesehen haben und das geht schon in drei Tagen auf der imm, oder ab dem 23. Januar dann bei entsprechenden Händlern. Eins wollen wir euch auch nicht verschweigen: Das L-Regalsystem hat in diesem Jahr den interior innovation Award abgestaubt. Gratulation!

Bild: Lucia Carretero

Anlässlich: imm-Countdown: Fünf!

Was sich 2011 schon angedeutet hat, setzt sich in diesem Jahr nun mit voller Kraft durch: Der Materialmix! Bei Bauholz design haben wir eine Kombination gefunden, die neben dem Materialmix gleich einen zweiten Trend berücksichtigt: Holz! Holz! Holz!

Pünktlich zur imm gibt es nun nämlich alle Tischmodelle mit einer beschreibbaren Tischplatte. Als Kreativ-Pool für unseren Besprechungsraum steht so ein gutes Stück schon auf unserem Wunschzettel. Besonders gut können wir uns einen solchen Tisch bei allen vorstellen, die es lieben für Familie und Freunde zu kochen – auf der großen Tafel kann das Menü gleich neben den Teller geschrieben werden und die Gäste können mit einem „DANKE“ auf der Platte Grüße da lassen.

Bild: Bauholz design a.r.t. GmbH, Nicola Rehage

Anlässlich: imm-Countdown: Sechs!

Noch sechs Tage bis zur imm! Wo es im letzten Jahr bei Leolux rund und asymmetrisch war, wird es 2012 wieder gradlinig und symmetrisch. Dieses Prachstück hört auf den Namen „Mundo“ und ist so schön, weil er gleich ein paar Fragen aufwirft: Bist du ein Sessel? Oder ein Stuhl? Wie auch immer, Mundo ist bei uns herzlich willkommen und darf auch alle seine Freunde mitbringen.

Bild: Leolux

css.php