Kategorie: Alle Neuigkeiten

Herbstdeko – Schöne DIY-Tipps zum Selbermachen

Die Sonne versteckt sich immer tiefer hinter den Wolken, die stürmischen Regengüsse schauen dafür umso häufiger vorbei und ich habe diese Woche bereits meine Herbststiefel aus dem Schrank gekramt. Die ernüchternde Einsicht – der Herbst steht vor der Tür!

Doch hat man diese Einsicht erstmal akzeptiert und die Sommerkleider in die hinterste Kleiderschrankecke verabschiedet, kann die Vorfreude auf bunte Waldspaziergänge, Mandarinen und frische Äpfel aus der Region beginnen.

Wir haben hier ein paar tolle DIY-Tipps zum Selbermachen für euch, die eurer Wohnung im Handumdrehen herbstlichem Charme verleihen. Wie wäre es zum Beispiel mit diesem hübschen Tischläufer im Herbst-Look?

Foto: tesa

Foto: tesa

Was wir dazu brauchen:
Tischläufer oder Stoff mit den richtigen Maßen, gepresste Blätter, weißes Textilspray, Sprühkleber, Packpapier als Unterlage

Zunächst legen wir unsere Arbeitsfläche mit Packpapier aus und platzieren anschließend unseren Stoff darauf. Nun besprühen wir die gepressten Herbstblätter mit Sprühkleber und verteilen diese nach Belieben auf unserem Läufer. Jetzt noch die Textilfarbe rund um die Blätter aufsprühen und diese direkt im Anschluss vorsichtig abziehen – fertig!

Kleiner Tipp: Wer keinen Sprühkleber zur Hand hat, kann die Blätter auch einfach mit doppelseitigem Klebeband oder ein paar Stecknadeln auf dem Stoff befestigen. So bleiben keine Kleberreste zurück.

Seid kreativ was Farbe und Material des Tischläufers angeht – euch sind hierbei keine Grenzen gesetzt! Schaut einfach mal im Stoffladen eures Vertrauens vorbei und lasst euch inspirieren. Von zartem Altrosa bis hin zu kräftigem Grün oder rostigem Braun ist alles drin. Auch die Farbe des Textilsprays könnt ihr variieren.

************************************************************************************************************************************

Nun geht’s an die passende Tischdeko für unseren neuen Läufer. Für den ultimativen Herbst-Look eigenen sich holzige Materialien und viel Kerzenlicht – was passt da besser als ein paar schön arrangierte Windlichter mit Holzverkleidung?

Foto: tesa

Foto: tesa

Was wir dazu brauchen:
Gerade Glaswindlichter, Holzfurnier (beim Tischler besorgt), Gepresste Blätter, Schere, Lineal, Bleistift, Doppelseitiges Klebeband und starken Sprühkleber

Um dem Holzfurnier mehr Stabilität zu verleihen, wird es auf der Innenseite zunächst mit transparentem Klebeband beklebt. So splittert und bricht es später nicht.

Nun werden die gewünschten Maße für das Windlicht auf die Vorderseite des Holzfurniers übertragen. Einfach mit Lineal und Bleistift die entsprechende Fläche einzeichnen und anschließend ausschneiden. Zur Rechnung: gewünschte Höhe x Umfang + 1,5 cm
Für die herbstliche Note bekleben wir die Furniere noch mit trockenen Blättern. Hierzu am besten Sprühkleber verwenden.

Die Holzverkleidung wird wie folgt angebracht: Einfach einen 1,5 cm breiten Streifen doppelseitiges Klebeband in Höhe des Furniers ausschneiden und auf das Windlichtglas kleben. Nun die Schutzfolie abziehen und das Furnier vorsichtig um das Glas kleben – fertig ist unser stimmungsvolles Windlicht!

Kleiner Tipp: Wer auch hier auf den Sprühkleber verzichten möchte kann stattdessen ein edles Satinband um das Windlicht binden. Dieses kann je nach Lust und Jahreszeit  ausgetauscht werden.

************************************************************************************************************************************

Ein eigener Herbststrauch für Zuhause – Diese Variante ist besonders dekorativ, schnell gemacht und bröselt nicht! Wenn ihr bei eurem Waldspazierganz einen schönen, kahlen Ast entdeckt, dann packt ihn direkt ein! Klar, noch ist es dazu ein wenig zu früh, aber behaltet die Idee im Kopf – wir finden, es sieht klasse aus!

Foto: tesa

Foto: tesa

Was ihr sonst noch braucht:
Festes Papier, Schablonenvorlage, Papiere in den gewünschten Farben (uni und gemustert), Schere, Bleistift, Klebeband und natürlich einen geeigneten Ast

Sucht euch einfach ein schönes Blatt als Vorlage aus (im Wald oder im Internet) und umrandet es mit einem Bleistift auf festem Papier. Nun könnt ihr die Blätter für den Strauch mithilfe der angefertigten Schablone auf das bunte Papier zeichnen, anschließend ausschneiden und mit Klebeband an eurem Ast befestigen.

Die hübsche DIY-Deko sieht noch bis tief in den Winter gut und passend aus!

Also greift wieder mal in die Bastelkiste – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und mit wenig Aufwand sorgt ihr für große Effekte!

Viel Spaß beim Basteln und eine schöne Woche wünscht euch
Susanne

Jubiläum – 15 000 000 000…

15 Milliarden oder 15 000 000 000 – mit dieser Zahl kommt man eher selten in Berührung – 15 Mrd. ist so viel, dass man sich darunter auch kaum etwas vorstellen kann. Daher ein paar Anhaltspunkte: Vor etwa 15 Milliarden Jahren hatte der Urknall gerade für die Entstehung unseres Universums gesorgt. Im Jahr 2100 könnten laut Experten ca. 15 Milliarden Menschen unseren Planeten bevölkern. 15 Mrd. Meter sind fast eine Lichtminute. Und für 15 Milliarden Dollar könnte man sich die teuerste Luxus-Yacht der Welt gleich 50 Mal gönnen… Doch neben dem Urknall, der Weltbevölkerung und rund 50 Luxus-Yachten reiht sich noch jemand in die Reihe der 15-milliardsten ein: Der 15-milliardste Dachstein nämlich. Dieser wurde vor Kurzem in den Werken der Braas GmbH produziert und sorgte damit für ein spektakuläres Jubiläum.

Dachsteine

Braas

Zu diesem Ehrentag wagen wir einen kleinen Blick in die Welt der Dachsteine: Doch was uns dabei  über den Weg läuft, hört sich erst einmal so gar nicht nach Dach an – eher nach einer alteingesessenen Gaststätte oder aber einem urtypischen Frankfurter Gericht. Doch mit Essen hat die Frankfurter Pfanne recht wenig zu tun. Tatsächlich ist sie einer der beliebtesten Dachsteine Deutschlands, deren Produktion bereits im Jahr 1954 startete. Seither prägt die Frankfurter Pfanne mit ihrer klassischen Form unser heimisches Dachbild.

Dachsteine-Frankfurter-Pfanne

Braas

Doch mit der Frankfurter Pfanne ist es längst nicht getan. Daneben wird in den Werken der Braas GmbH die Taunus Pfanne hergestellt, die für ein besonders harmonisches Dachbild steht und sich somit in jedes architektonische Konzept gleichmäßig einfügt. Die dritte Pfanne im Bunde nennt sich die Harzer Pfanne und überzeugt durch ihre Wirtschaftlichkeit und ein zeitloses Design.

Neben den Pfannen der Braas GmbH entdecken wir die Begriffe Tegalit und Doppel-S – und auch diese Bezeichnungen erschließen sich uns nicht auf den ersten Blick. Doch ein genaueres Hinsehen lohnt sich, denn Tegalit auf dem Dach bedeutet gleichzeitig ein modernes Dach mit geometrischem Deckbild und einer klaren Linienführung. Im Kontrast dazu steht die geschwungene Doppel-S-Form, eine klassische, asymmetrische Wellenform, die durch norddeutschen Charme besticht.

Dachsteine-Taunus-Pfanne

Braas

Seit grauer Vorzeit (zwar nicht ganz vor 15 Mrd. Jahren), in der die Dachdeckung aus Ästen, Zweigen, Fellen, Stroh, Erde, Grassoden, Rinde oder Heidekraut bestand, hat sich also einiges getan. Mit den Höhlen und Behausungen unserer Vorfahren haben die heutigen modernen Dachsysteme abgesehen von der Schutzfunktion wirklich nichts mehr zu tun. Stattdessen leben wir heutzutage unter intelligenten Dachsystemen mit vielfältigen Funktionen – und betrachtet man die innovativen Entwicklungen und die Form- sowie Farbvielfalt der Braas Dachsteine, freut man sich bereits auf die nächsten 15 Milliarden.

Coole Idee zur WM 2014 – lege dich entspannt in einen Fußballschuh

Gute-Idee-zur-WM-2014Hier hat sich Juma Exklusive was ganz Besonderes einfallen lassen. Eine Badewanne in Form eines Fußballschuhs.

Darin das Fußballspiel zu schauen, hat sicherlich auch seinen ganz besonderen Reiz.

In diesem Sinne drücken wir jetzt schon mal unserem Team für Sonntag ganz fest die Daumen und wünschen euch ein schönes Wochenende.

Euer Planungswelten-Team

 

 

 

 

Sommerfrüchte pur, als Shake, oder doch lieber im Cocktail? Wie wir sie am liebsten mögen….

Himbeere

Na, an was denkt ihr wenn ihr diese leckeren Sommerfrüchte seht?

Wir denken an Sommer, Sonne und gute Laune! Und damit wollen wir euch anstecken. Einfach mal so…. haben wir uns gerade überlegt.

Wobei – nach dem sensationalen Fußballspiel gestern Abend gegen Brasilien fällt das ja nicht mehr schwer mit der guten Laune.

Hier seht ihr, an was wir als ERSTES denken, wenn es um die süßen, farbigen Früchtchen geht.

Dennis denkt an Erdbeeren mit Griesbrei.

Hierzu hatten wir jetzt kein passendes Foto – Kirschen mit Milchreis sind genauso gut. :-)

Milchreis-mit-Kirschen

Mathias an einen leckeren Erdbeer-Mojito… okay, okay… hier das ist eine kleine Abwandlung dessen ;-)

Erdbeer-Mojito

Erdbeere

Rainer an pure Kirschen oder Cuba Libre (ähm… da hat er wohl was falsch verstanden….. ;-) … ) Okay, Rainer – Du bekommst ein Glas Rotwein dazu.

Hortensie-deko

Sabrina kann (so schätze ich mal) eigentlich nur an einen frischen Smoothie denken (den bereitet sie täglich im Büro zu) – ja – sie stimmt mir direkt zu.

Susanne schließt sich direkt an. Obwohl sie frische Pfirsische auch über alles mag.

Der Smoothie ist beliebt. Auch Philipp tendiert dazu, am liebsten nach dem Sport.  Allerdings eiskalt!  Wir hätten Philipp letztens mit seinem Smoothie in der Hand einfach mal fotografieren sollen.

Mit dem Foto würde er garantiert in jeder Modellagentur mit Kusshand aufgenommen.

Pfirsische-fotografie

Emaille-Topf

Andrey – unser Grafiker, denkt an frische Früchte…. einfach nur pur! Aha, da haben wir es mal wieder mit der guten Figur.

Ben mag alles …. so einfach bekommt man ihn glücklich!

Theresa mag ebenfalls am liebsten pure Früchte…. Apropos – gute Figur. Sie hat Beine bis zum Himmel. :-)

Erdbeere-Foodphotography

Alex denkt dabei an ein Lied von den Ärzten, irgendwas mit Bananen. Genaueres verrät er uns nicht…….

Sommerfrüchte Foodphotography

Johannes denkt ebenfalls an Erdbeeren, zudem noch an Melone und Himbeeren und vor allem an Sommercocktails. Aha – da haben wir es wieder. Unsere Männer ;-)

Sommercocktail

Und ich liebe Erdbeeren … diese eingehüllt in zarter Schokolade ….. (deshalb habe ich auch keine Beine bis zum Himmel. Jetzt habe ich die Erklärung dafür…tzzzz)

Erdbeeren-in-Zartbitterschokolade

Erdbeerpops-in-Schokolade-Pops

Wir hoffen, dass wir euch ein bisschen mit unserer guten Laune anstecken konnten.

Genießt den Tag!

Ich beiß dann schon mal in die Erdbeere…

Eure Tanja

 

 

 

 

Unsere gemeinsame Wohnung – Beziehungskrise beendet

IMG_7389

Wir haben was Nettes für euch -  Rollläden haben die Beziehung gerettet – so viel sei schon mal verraten. Viel Spaß beim Lesen.

Von einem Mann geschrieben…. ;-)

Ich hätte es nicht gedacht! Wirklich nicht! Denn eigentlich finden meine Freundin und ich sonst immer schnell einen guten Kompromiss. Aber hier war es anders! Ich bin einfach nicht davon ausgegangen, dass es so anstrengend sein kann, mit der eigenen Freundin die richtige Wohnung zu finden.

IMG_7381

Bei unserer ersten gemeinsamen Bleibe war das deutlich leichter. Das lag aber wohl auch daran, dass noch die Aufregung überwog, ob es überhaupt grundsätzlich passen könnte. Man(n) hört so viel: Schmutzige Wäsche, Zahnpastatuben, Klodeckel und Abwasch. Da soll es schon beachtliche Auseinandersetzungen in Beziehungen (von Freunden) gegeben haben. War bei uns dann aber alles (zumeist) kein Problem und lief wirklich super. Daher dachten wir auch jetzt an den nächsten Schritt. Wir wollten gemeinsam etwas  kaufen. Eine Eigentumswohnung. Und damit begannen die Diskussionen.

Natürlich sollte man bei Eigentum etwas genauer hinsehen, schließlich – so unser Gedanke – bindet man sich für einige Jahre aneinander und ein Objekt. Wir hatten etwas gespart, wollten zudem die derzeitige Niedrigzinsphase nutzen. Beim ersten Blick auf den Angebotsmarkt stellte sich dann schnell heraus, dass wir – bei unserer gewünschten Lage – sicher nicht auf einen Neubau hoffen brauchten. Also suchten wir gebrauchte Eigentumswohnungen und selbst da war es oftmals überaus schwer, etwas Geeignetes zu finden, was uns beiden wirklich zusagte. Nach gut einem Jahr zermürbender Besichtigungstermine und den daraus resultierenden Diskussionen über das Für und Wider des jeweiligen Objektes hatte ich innerlich schon irgendwie aufgegeben. Nicht meine Freundin – vielmehr die Hoffnung auf die Möglichkeit, noch die Traumwohnung für uns zu finden.

Rollläden-modernes-Haus

Und dann sahen wir doch noch ein Objekt. Es stand nicht im Internet, sondern ausschließlich in der Zeitung. Vielleicht war das auch unser Glück. 104 Quadratmeter, tolle Aufteilung, renovierungsbedürftig (das wollten wir) und mit einem eigenen Gartenanteil (wollte ich). Für mich klang das alles super. Gedanklich hatte ich schon bei einem Fass kühlem Bier mit den Jungs im Garten den Grill auf meiner noch nicht vorhandenen Holzterrasse angeschürt! Ein Traum.

Beim ersten Besichtigungstermin war ich allein und berichtete nun voller Vorfreude und in Erwartung der Begeisterungsstürme meiner Freundin von unserem zukünftigen Heim. Und dann diese Antwort: Erdgeschoss? Da will ich in der Stadt nicht wohnen. Du bist oft nachts nicht da und dann habe ich einfach Angst.

Vorbaurollläden

Ich konnte es kaum glauben, merkte aber, dass ihr der Gedanke wirklich ernst war und zu schaffen machte. Und so begann ich nach Lösungen zu suchen. Dabei kamen mir vor allem zwei Dinge sehr entgegen: Erstens gefiel meiner Freundin die Lage und Ausstattung der Wohnung und ich erinnerte mich an einen Bekannten, der vor einiger Zeit gebaut hat und mir von einer Firma in unserer Nähe erzählte, die Rollläden vertreibt. Und so kam mir auch schon die Idee.

Bei unserem Termin vor Ort, wurde ich so nett beraten und meine Lösung schien in sichtbarer Nähe. Der Händler hat Rollladensysteme von Alulux in seinem Programm, die neben einer deutlich erhöhten Sicherheit auch noch eine Menge weiterer Vorteile mit sich bringen.

Hier gab es neben dem verbesserten Sicht- und Sonnenschutz (gerade auf der besonders heißen West- und Gartenseite der Wohnung wirklich hilfreich) die Möglichkeit, die Fenster auch vor anderen störenden Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee oder Sturm zu schützen und in den Wintermonaten auch noch deutlich Energie sparen zu können. Die Rollläden sind zudem dann auch noch mobil steuerbar.

Entweder mit einer entsprechenden Fernbedienung, Zeitschaltuhr oder sogar dem Smartphone. Damit besteht die Möglichkeit, bei Abwesenheit von uns beiden, unregelmäßig Bewegung und Leben in der Wohnung vorzutäuschen und damit das Ausspionieren deutlich zu erschweren.Rollläden

Und da unser gemeinsamer Wohnort Bonn die Stadt mit den deutschlandweit meisten Einbrüchen ist, war ich mittlerweile richtig froh, dass es nun eine gute Lösung in Sichtweite schien.

Das Tüpfelchen auf dem I war für mich aber, dass man das alles ausgezeichnet mit einem entsprechenden Insektenschutz kombinieren kann. Bisher war in unserer Beziehung stets ICH der leibhaftige Insektenschutz.

War ich mit anderen Menschen und einigen Mücken in einem Raum, konnten die anwesenden Zweibeiner getrost sein. Ich bin und war stets das Objekt der Begierde aller blutsaugenden Tierchen.

Diesen Umstand zu beenden und in Zukunft nicht mehr in der Nacht das nervtötende Summen im Ohr und am Tag juckende Mückenstiche am Körper zu haben, schien mir doch sehr verlockend.

Ich war daher schnell überzeugt und fand die weiteren Argumente für dieses System überaus nachvollziehbar. Zudem gefielen mir die Rollläden auch vom Design. Und gut aussehen sollte es eben auch noch.

Blieb noch eine wichtige Antwort offen, die uns vom Kauf der Wohnung trennte: Dürfen wir Rollläden an der Außenfassade der Wohnanlage anbringen? Ein Blick in eines der letzten Protokolle der Eigentümerversammlung schaffte Klarheit und Erleichterung.

Im Erdgeschoss sind Rollläden erlaubt.

rollladen-ideen

Und so kamen wir doch noch zu UNSERER gemeinsamen Wohnung. Und jetzt freue ich mich darauf, im Garten zu sitzen, bei einer kühlen Erfrischung, mit Grillgeruch in der Nase und die Jungs an meiner Seite. Und das Beste: Meine Freundin freut sich ebenso. Über den schönen Garten, unsere Terrasse und die zauberhafte Wohnung und darüber, dass Sie sich nun auch während meiner Abwesenheit Dank der Rollladenlösung von Alulux sicher fühlen kann. Zum Glück!

Welche-Rollläden-kann-man-empfehlen

 

Ein Hauch Urlaub und Natur im eigenen Zuhause

Sommer, Natur, idyllische Plätze – und das Ganze in eurem Wohnzimmer? Mit den authentischen und ursprünglichen Massivholz-Möbeln von Voglauer holt ihr euch ein Stück Natur pur in eure 4 Wände.
Schrank-Naturholz-ausgefallen

Voglauer Möbel bieten euch pure Natur, gleichzeitig aber auch das Nonplusultra an Modernität und lassen dabei Urlaubsgefühle aufkommen. Klingt doch interessant, oder?

Natürliches Spaltholzdesign kombiniert mit der urbanen Gradlinigkeit des Satinato Glases ergibt eine faszinierende, fein abgestimmte Mischung.

Das Qualitätssiegel von Voglauer steht für hochwertiges Material sowie für original Naturholzmöbel aus dem Lammertal.

Aber halt – Lammertal? Wo ist das eigentlich? Woher kommen diese tollen Möbel?

Lasst uns doch zusammen einen kleinen gedanklichen Ausflug in die Heimat der Voglauer Möbel machen:

Diejenigen, die schon in Österreich waren, können es bestimmt bestätigen: Österreich bietet so einiges an kulturellen Highlights und landschaftlich ansprechenden Gegenden. Eine atemberaubende Natur, die interessante Flora und Fauna, die kulinarischen Köstlichkeiten und die aufgeschlossene Art der Menschen locken Besucher immer wieder an.

Erkundet doch  z. B. die hohen Berge, wo ihr auch den höchsten und bekanntesten Berg Österreichs – den Großglockner – findet. Im Sommer bieten sich Gebirgswanderungen an, bei denen ihr die heißgelaufenen Füße in kleinen Bächen kühlen könnt.

Das Lammertal, Herkunftsort der Voglauer Möbel, ist benannt nach dem Fluss „Lammer“, der durch das Tal verläuft. Er bietet eine Fülle von  traumhaften Wanderwegen – offensichtlich eine wahre Quelle der Inspiration für die Voglauer-Designer, die die Ursprünglichkeit der Umgebung in jedes Möbelstück gebannt haben. Kein Wunder, dass dabei gleich der Alltag von den Schultern fällt und im Wohnzimmer direkt Urlaubsfeeling aufkommt.

Naturholzschrank-Flur-Idee

Reiselust geweckt?

Viel Spaß beim Einrichten. Wir sehen uns am Fluss ;-)

Eure Tanja

 

Ein Werkzeug, das keinem DIYler fehlen darf!

Als begeisterte DIYlerin liebe ich es handwerkliche Projekte in Angriff zu nehmen – angefangen beim Nähen bis hin zum Betongießen probiere ich mich mit Leidenschaft an der Herstellung und Verschönerung meiner Einrichtung.

Findet Ihr es nicht auch besonders schön, wenn man das eigene Zuhause dekoriert und gestaltet?

FEIN

FEIN

Doch so viele verschiedene Projekte erfordern gleichzeitig auch eine Wagenladung unterschiedlicher Materialien und Geräte (der Kellerraum meiner Wohnung könnte glatt als Mini-Baumarkt durchgehen), weshalb ich mich aufgrund von Platzmangel sowie der praktischen Optimierung meiner DIY-Vorhaben mal nach handlichen und zweckmäßigen Helfern umgeschaut habe.

Entdeckt habe ich dabei ein ganz besonderes Schmankerl handwerklicher Vielseitigkeit, denn der MultiMaster von FEIN verspricht – wie der Name schon sagt – vielfältige Anwendungsmöglichkeiten: vom Sägen und Schleifen über Schneiden, Raspeln, Schaben und Polieren bis hin zur Entfernung von Bodenbelägen und Fugen ist der MultiMaster einsetzbar und deckt somit eine enorme Bandbreite handwerklicher Einsatzmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich ab. Das perfekte Tool für mein neues Projekt – den MultiMaster will ich ausprobieren!

FEINFEIN

FEIN

Mein Projekt: alte Kommode aufhübschen
Mein Assistent: der MultiMaster

Also begeben der MultiMaster und ich uns an mein neuestes DIY-Vorhaben: Auf dem Dachboden meiner Eltern habe ich eine wunderschöne, alte Kommode gefunden. Da man dieser die Zeichen der Zeit bereits ansieht, möchte das ramponierte Schmuckstück wieder in altem Glanz erstrahlen lassen. Der erste Einsatz meines neuen Tools: Kommode Abschleifen! Ich wähle den runden Schleifteller aus den zahlreichen Aufsätzen aus und los geht’s. Dabei überrascht mich der Multimaster mit seiner einfachen Bedienbarkeit und der Möglichkeit, auch kleinere, verwinkelte Stellen präzise zu bearbeiten. Zudem liegt der Multimaster gut in der Hand und vibriert kaum, weshalb besonders detailgenaue Arbeiten durchgeführt werden können. Schon fertig? Ich bin überrascht und muss zugeben, dass meine Skepsis zunehmend schwindet: Die Zeitersparnis ist enorm – und langwieriges Abschmirgeln per Hand werde ich mir in Zukunft sparen.

FEIN5

FEIN

Nun will ich es genauer wissen: Mit dem Raspelaufsatz feile ich eine angerissene Kante aus und schaffe so ein schönes kleines Ornament. Ein aufgesetztes Sägeblatt hilft mir dabei die neuen Schrankknöpfe präzise zu kürzen. Nach dem Anstrich setze ich mit einem feinen Schleifaufsatz kleine Akzente im Shabby-Chic-Look und betrachte mein bzw. unser Werk voller Stolz – denn der MultiMaster hat sich bewährt: Er hat mich nicht nur tatkräftig unterstützt, sondern auch eine Menge Zeit und Aufwand erspart. Er ist benutzerfreundlich gestaltet und unkompliziert zu bedienen – ein multifunktionaler Gehilfe, den ich nicht mehr missen möchte.

Mal sehen welche Projekte wir noch gemeinsam verwirklichen werden…

Für wen geht es bald ins Grüne?

Heute war unsere Losfee wieder aktiv und hat diesesmal einen männlichen Gewinner für den wunderschönen Picknickkorb mit Friesland Porzellan gezogen.

Freuen darf sich Herr Benjamin Thun aus Barth über den Picknickkorb mit dem 6-teiligen Kaffee-Service “Friesland Jeverland Kleine Brise”, welches sich ganz besonders durch den feinen blauen Rand auszeichnet.

a-b

Wir wünschen ganz viel Freude damit!

Und für alle anderen heißt es. Nicht traurig sein.

Wir sind schon wieder auf der Suche nach einem schönen Give-Away, welches wir euch in den nächsten Tagen auf Facebook vorstellen.

Liebe Grüße
Eure Tanja

Give Away “4 Gläser von Kosta Boda” – Gewinner steht fest!

Unsere traumhaften Sommer-Gläser von Kosta Boda haben eine neues Zuhause gefunden – liebe Sabrina Hirt aus Velbert, dürfen sie denn auch bei dir einziehen??? ;-)

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns, wenn ihr auch alle bei unserem aktuellen Facebook-Gewinnspiel mitmacht!

Liebe Grüße von eurem Planungswelten-Team

Auf, auf geht´s zum Picknicken – unser aktuelles Give-Away

Dieser schöne Flecht-Picknickkorb mit stilvollem „Frieseland“ Porzellan kommt an! Als Eyecatcher, der zudem auch praktisch ist, hat er uns alle überzeugt.

Schnappt euch den Picknickkorb, sucht euch ein sonniges Plätzchen und lasst es euch mal richtig gut gehen. Das erstklassige Service „Kleine Brise“ gibt’s dazu und rundet euer Picknick ab.

Ihr wollt an unserem Give Away teilnehmen? Dann schaut hier auf Facebook.

Bild: Friesland Porzellan

Bild: Friesland Porzellan

Sommerfeeling pur – mit diesem Give-Away. Was gibt es Schöneres, als bei diesem Traumwetter im Grünen zu Verweilen?

Ihr sucht noch nach einer Idee, was ihr zum Picknick mitnehmen könnt? Dann schaut mal hier.

Bild: Friesland Porzellan

Bild: Friesland Porzellan

Wir sind dann mal Picknicken! (in der Mittagspause….hihi)

Liebe Grüße

Eure Susanne

css.php