Kategorie: Alle Neuigkeiten

Abi, Abi, Abi…tuch!!

Jedes Jahr um diese Zeit wird mir wieder bewusst, wie lange es schon her ist, dass ich mein Abitur gemacht habe.

Bald sind all die armen Seelen, die dieses Jahr geprüft werden schon fast wieder fertig. Und was macht man, bevor man endgültig in den Ernst des Lebens startet? Richtig! Noch einmal ordentlich feiern. Am besten im Urlaub. Am besten mit vielen Leuten. Am besten mit dem gesamten Abijahrgang. :-)

Erfahrungsgemäß weiß ich, dass es tendenziell immer lieber in die Sonne geht, statt zum Skifahren in die Berge. Aber wieso schreibe ich all das hier eigentlich, werdet ihr euch vielleicht fragen? Ich habe etwas entdeckt, was ich damals für unseren Abijahrgang auch unheimlich klasse gefunden hätte.

sunset-334644_1280

Jeder hat irgendwelche Handtücher zu Hause, klar. Aber ein Strandtuch mit diesem Spruch darauf? Sowas habe ich vorher noch nicht gesehen.

Stellt euch mal vor, ihr liegt alle zusammen am Strand mit euren Badetüchern. Coole Sache, oder? Jeder weiß sofort, was ihr alle gemeinsam erreicht habt. Farbtechnisch kann man sich auch nicht beschweren. Oliv-grün, blau und brombeerfarben habt ihr zur Auswahl. Da dürften sowohl die Damen als auch die Herren etwas Passendes für sich finden.

140418_EGE_Abi_99_4c

Bild: Egeria

Hier kommt ihr direkt zu dem Strandtuch von Egeria, das eure aktuelle Situation so gut beschreibt, wie kein zweites.

Genießt die Zeit, die jetzt kommt! Der Ernst des Lebens fängt noch früh genug an!

Der etwas andere Frühjahrsputz…

Pessimisten sagen zur Zeit, dass wir noch mitten im Winter stecken und dies auch noch eine ganze Zeit so bleiben wird. Optimisten sagen, dass man Mitte Februar schon ganz stark auf den Frühling zu marschiert. Ich bin Optimist! Ich sehe den Frühling schon von weitem winken.

Das heißt allerdings auch: es ist mal wieder Zeit für den Frühjahrsputz… doch nur mit putzen will ich mich in diesem Jahr nicht zufrieden geben. Ich möchte neue Frische in mein Zuhause bringen. Aber wie? Meine Möbel gefallen mir eigentlich noch ganz gut. Mein Geschirr habe ich auch noch nicht so lange und nur neue Bettwäsche zu kaufen ist mir zu wenig.

Also habe ich mich aufgemacht und im Internet nach erfrischenden neuen Ideen für zu Hause gesucht – und habe bei KOLORAT ganz viel Farbe entdeckt!

Hier kann man, ganz bequem von zu Hause aus, seine persönliche Wunschfarbe für Wände und Möbel designen und direkt online bestellen.

Caparol1

Bild: Caparol

Die riesige Auswahl an verschiedenen Farben zum sofortigen Bestellen macht mich jetzt schon glücklich – doch noch viel besser finde ich, dass ich mir meine Wunschfarbe individuell mischen lassen kann. Und genau in diesem Moment nimmt das Umstyling meiner Wohnung Gestalt an – jedenfalls in meiner Vorstellung. Vor kurzem erst habe ich mich nämlich unsterblich in die wundervollen Kissenbezüge in sattem Türkis verliebt, die sich jetzt auf meinem grauen Sofa tummeln. Und genau mit dieser Farbe möchte ich in meinem Wohnzimmer frische Akzente setzen.

Wie? Glücklicherweise habe ich ein Stoffmuster meiner Kissen – und das schicke ich nun auf die Reise zu Kolorat. Dort angekommen, wird der genaue Farbton meines Lieblingskissens elektronisch bestimmt, der äquivalente Farbton wird in der passenden Menge für mich gemischt und direkt zu mir nach Hause gesendet.

Und schon kanns losgehen!

kolorat_monjaweber_sebastianalt

Bild: Kolorat

Übrigens, wer sich nicht ganz so sicher ist, welches Farbkonzept es sein soll, kann sich bei Monja und Sebastian von KOLORAT mit jeder Menge Inspirationen und Ideen versorgen lassen. Und für alle, die noch eine zusätzliche Entscheidungshilfe benötigen, gibt’s noch einen ganz besonderen Service:

Einfach ein Benutzerkonto erstellen, Online-Fragebogen ausfüllen, Grundriss vom zu streichenden Raum hochladen und ein paar Tage warten… Dann findet die exklusive KOLORAT-Box den Weg zu euch: Darin befinden sich drei individuelle Gestaltungskonzepte inklusive passender Farbmusterkarten – perfekt!

kolorat_wandfarben_möbellacke_farbmuster_2

Bild: Kolorat

Was ich gerade mache? Ich sitze glücklich und zufrieden – noch mit türkiser Farbe im Haar – in meinem Wohnzimmer, genieße den Anblick und beschließe: Nächsten Monat ist der Flur dran.

Was mein Kurzurlaub mit Rollläden zu tun hat…

Seit einiger Zeit bin ich großer Fan kurzer Wochenendtrips.

Einfach mal den Alltag durch ein kleines Abenteuer ersetzen – durch bisher unbekannte Gegenden flanieren, den Kopf frei bekommen und jede Menge Inspiration sammeln. Diese Leidenschaft hat mich vor kurzem in die ländliche Idylle Norddeutschlands geführt. Abgesehen von kilometerweiten Wiesen, Moor und etwas Meer haben mich insbesondere die rustikalen Klinkersteinhäuschen, zum Teil mit Reetdach und hölzernen Klappläden, fasziniert – einfach herrlich romantisch.

Leuchtturm

Warum sehe ich diese herrlichen Holzläden sonst eigentlich so selten? Bei näherer Betrachtung muss ich feststellen, dass romantische Klappläden nicht ohne Grund aus dem heimischen Stadtbild verschwunden sind. In praktischer Hinsicht können sie nicht mit anderen Materialien, wie etwa Aluminium, mithalten. Zudem ist der natürliche Rohstoff Holz teuer in der Anschaffung, stark witterungsanfällig und ebenso pflegeintensiv.

Darüber hinaus müssen unsere Rollläden vielseitige Aufgaben erfüllen – und ich erfahre, dass Aluminium hier die Nase vorne hat – vor PVC und Holz – da es vielseitige positive Eigenschaften kombiniert. Beim Thema Sicherheit zum Beispiel: Gerade in Puncto Einbruchschutz profitiert Aluminium von seiner enormen Stabilität und Langlebigkeit und weist daher beste Werte auf. Aufgrund dessen können Rollläden aus Aluminium auch für Fenstermaße bis zu vier Metern verwendet werden – PVC kann erfahrungsgemäß bereits bei Abmessungen ab 1,20 Metern zu instabilem Verhalten neigen.

Alulux-Rollladen-breit

Bild: Alulux

Doch nicht nur der Schutz vor unwillkommenen Gästen gehört zu den Anforderungen an die Funktionalität unserer Rollläden. Rollläden übernehmen beispielsweise eine tragende Rolle, wenn es um die Wärmedämmung geht: Das auch bei großer Hitze stabile Material bildet ein isolierendes Luftpolster, welches dafür sorgt, dass im Winter die Kälte – und im Sommer die Hitze draußen bleibt. So halten die Rollläden aus Aluminium auch den aufgeheizten Verhältnissen auf der Südseite des Hauses stand und bleiben auch hier – im Gegensatz zu PVC – jederzeit formstabil.

Außerdem tragen Aluminiumrollläden aktiv zu einem positiven Raumklima bei und fördern Energiekosteneinsparungen. Apropos Raumklima – die Rollläden aus Aluminium sorgen für einen erhöhten Lärmschutz und dämmen Außengeräusche ein, was insbesondere in städtischer Umgebung sinnvoll ist.

Rollladen-farbig

Bild: Alulux

Gut, die Werte der Alurollläden überzeugen – aber wie sieht es eigentlich beim Design aus? Bei Alulux entdecke ich, dass Rollläden nicht immer im typisch silbergrauen Look auftreten. Eigentlich ist so ziemlich jede Farbgestaltung durchführbar – und das in farbechter und witterungsbeständiger Qualität. Von Tannengrün bis Purpurrot ist alles möglich und ich entdecke sogar Rollläden in den Holzoptiken „Dunkles Holz“ oder „Golden Oak“ – da ist mein Traum von Funktionalen Rollläden im Holz-Look wohl doch noch nicht ausgeträumt.

Holt euch die Sonne ins Kinderzimmer…

Die Temperaturen sind derzeit richtig frostig und der Winter beschert uns sogar hier und da etwas Schnee und Eis – langsam aber sicher steigt unsere Vorfreude auf den Frühling immer mehr.

Daher haben wir gemeinsam mit dem Onlineshop für Kinder- und Jugendzimmer emob4kids beschlossen, den Sonnenschein in eure Wohnung zu holen, genauer gesagt, ins Kinderzimmer. Und zwar in Form dieses sonnigen Teppichs!

Teppich-give-away

Bis einschließlich 13. Februar 2015 könnt ihr teilnehmen -> hier geht’s direkt zum Gewinnspiel!

Abgesehen von dem sonnigen Motiv sorgen Textilien generell für Wohnlichkeit und Gemütlichkeit im Zuhause. Insbesondere im Kinderzimmer ist eine heimelige Atmosphäre wichtig – die Kleinen sollen sich schließlich so richtig wohlfühlen. Nicht zuletzt verbreitet der strahlende, sonnengelbe Teppich einfach gute Laune… darauf spielt es sich gleich nochmal so schön!

Wir drücken euch für die Teilnahme am Gewinnspiel ganz fest die Daumen – viel Glück wünscht euer Planungswelten-Team

Das iPad Air 2 geht an…

Die BAU 2015 ist beendet und auch unser Gewinnspiel ist nun zu Ende.

Zeit, den glücklichen Gewinner zu verkünden.

Gewonnen hat… Marie Smolka!

Liebe Marie – wir gratulieren dir zu deinem neuen iPad Air 2 und wünschen dir ganz viel Spaß damit.

Gewinnspiel-Grafik-Januar-2015

 

Wir bedanken uns bei allen für die rege Teilnahme an unserem Gewinnspiel – und falls es heute mit dem Gewinn nicht geklappt hat… Ihr wisst ja, wie man sagt: “Neues Spiel – neues Glück!”

Viele Grüße euer Planungswelten-Team

„Grüne“ Terrassendielen in Holzoptik!

Hättet Ihr gedacht, dass ihr hier gar kein Holz seht – und dass für diese Terrassendielen kein einziger Baum gefällt wurde?

Terrassendielen-WPC

Bild: Trex

Als Fan grüner Produkte und grüner Unternehmen gebe ich mein Bestes, auch selbst ein grünes Gewissen zu bewahren. Aus diesem Grund konnte ich mich für eine umweltbewusste Alternative zu hölzernen Terrassendielen sofort begeistern. Aber woraus bestehen denn diese Terrassendielen nun eigentlich?

Das Zauberwort lautet WPC – ein Holz-Kunststoff-Verbundstoff, der optisch eine authentische Alternative zu Holz bietet. Kaum zu glauben, dass diese edlen Dielen nicht aus tropischen Hölzern, sondern aus alltäglichen Abfallprodukten bestehen: Was hier so schön und elegant wirkt, sind zurückgewonnenes Holz, Sägespäne sowie Verpackungen, Zeitungshüllen und Einkaufstüten. Und selbst die Herstellung erfolgt unter grünen Bedingungen – denn die bei der Produktion anfallenden Abfälle fließen gleich wieder mit in die Fertigung ein. Diese Herstellungsverfahren ermöglichen es, dass jährlich mehr als 180.000 Tonnen Kunststoff- und Holzabfälle nicht im Müll landen, sondern sinnvoll und stilvoll weiterverarbeitet werden.

Terassendielen-Holzoptik

Bild: Trex

Achtung – auf keinen Fall soll nun der Eindruck erweckt werden, dass man den Sommer auf einer Terrasse aus Abfall verbringt. Die Terrassendielen werden unter höchsten Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien hergestellt und müssen darüber hinaus weder gebeizt noch lackiert oder geölt werden. Das verspricht ein entspannter Sommer zu werden, denn der Pflegeaufwand ist besonders gering. Flecken können einfach weggewischt werden und hinterlassen keine Rückstände, das Material ist besonders langlebig, zudem kratzfest und schimmelresistent. Und – was alle Barfuß-Liebhaber begeistern sollte – Splitter gehören der Vergangenheit an.

umweltfreundliche-Terrassendielen

Bild: Trex

Sollten die edlen Dielen irgendwann doch einmal entsorgt werden, können diese am Ende Ihres Daseins natürlich auch selbst wieder recycelt werden. Ein grüner Kreislauf, würde ich sagen!

Mehr zu den „grünen“ Terrassendielen von Trex!

Planungswelten und Braas verlosen zum Start der BAU …

Zum Auftakt der BAU in München am 19. Januar 2015 haben wir uns gemeinsam mit unserem Partner Braas ein ganz besonderes Schmankerl für euch überlegt:

Nein, ein Dachstein ist es nicht! Auch wenn die moderne Form einiger Dachsteinmodelle von Braas unserem Giveaway schon fast ähnelt und der Begriff Hightech ebenso auf beide Gegenstände zutrifft…

Doch nun möchten wir euch nicht länger auf die Folter spannen:

Gewinnspiel-Grafik-Januar-2015

Und das Beste daran: Mit dem iPad könnt ihr – Dank der nützlichen und innovativen Apps von Braas – direkt online mit eurer Dachplanung loslegen.

Das Gewinnspiel startet am 19.01.2015 um 11 Uhr

Hier geht’s direkt zum Gewinnspiel!

Wir drücken euch ganz fest die Daumen – toi toi toi!

Licht und Aroma – so geht Wellness zu Hause!

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der würzigen Aromen und wohlriechenden Düfte: Zimt, Orange, Vanille, Bratapfel und Kakao – so riecht Weihnachten für mich und direkt fällt jegliche Anspannung von mir ab.

Das möchte ich immer so haben – und daher habe ich beschlossen, meiner Wohnung in Puncto Raumklima und Wohlfühl-Atmosphäre ordentlich auf die Sprünge zu helfen – oder besser gesagt – ich habe sie in mein persönliches Zentrum für Aroma- und Lichttherapie verwandelt. Seither strömt mir mein Lieblingsduft bereits entgegen, sobald ich die Haustür öffne und ich wechsle direkt in den Entspannungsmodus.

modernes wohnzimmer

Foto: AwoX

Wie das funktioniert? In meinem Wohnzimmer hängt nun eine Bluetooth-fähige LED Glühlampe von AwoX, die zugleich ganz sanft den Duft ätherischer Öle verbreitet. Dazu gebe ich einfach ein paar Tropfen meines aktuellen Lieblingsduftes auf die integrierte Kartusche und schon verteilt sich mittels eines Mini-Ventilators eine sanfte Brise ganz angenehm im gesamten Raum. Je nach Stimmung kann ich mich zwischen verschiedenen Aromen entscheiden – mit Lavendel oder Kamille lässt es sich wunderbar entspannen, Eukalyptus sorgt für eine angenehme Erfrischung und Pfefferminze und Zitronengras verbreiten eine anregende Atmosphäre. Doch nicht nur Art und Intensität des Duftes lassen sich regulieren – auch Lichtstimmung und –Farbe sind individuell gestaltbar.

Awox-Lichtsystem

Foto: AwoX

Jetzt fragt ihr euch sicher, welche Hightech-Anlage ich dazu wohl benötige… ich brauche tatsächlich nur mein Smartphone – den Rest macht die Glühbirne. Per App steure ich den Mini-Ventilator, der für die Verbreitung des Aromas sorgt, wähle die Lichtfarbe und kann mich insgesamt zwischen unglaublichen 16 Millionen verschiedenen Kombinationen entscheiden. Und über die Funktion der praktischen Zeitschaltuhr suche ich mir meine gewünschte Stimmung schon aus, bevor ich nach Hause komme – so wartet immer die passende Atmosphäre auf mich. Das nenne ich mal Wellness für die Sinne!

Erfahrt noch mehr zum Thema LED Lampen per App steuern!

The Next Generation!

Ein stürmischer Dezemberabend: Mit einer Tasse Tee habe ich es mir, eingehüllt in meine Lieblingswolldecke, auf dem Sofa gemütlich gemacht. Das im Sommer mühevoll gehackte Holz knistert im Kamin, winterliche Kerzen erfüllen das Wohnzimmer mit zartem Orangenduft und es könnte sogar sein, dass ich soeben ein paar Schneeflocken gesichtet habe. Das ist Gemütlichkeit pur – findet ihr nicht auch?

Gemütlicher-Winterabend

Jedenfalls könnte es das sein. Gäbe es da nicht meine altersschwachen Rollläden, die Wind und Wetter schon lange nicht mehr trotzen. Dass sich dies auf das Raumklima in meinen kuscheligen vier Wänden niederschlägt, finde ich überhaupt nicht toll – und natürlich spielen auch Faktoren, wie ein erhöhter Wärmeverlust und damit steigende Energiekosten eine ausschlaggebende Rolle. Als ich erfahre, dass der Energieverlust über Fenster und Türen im Vergleich zu der Fläche, die diese innerhalb eines Hauses einnehmen, enorm hoch ist, steht mein Entschluss fest: Bei der ohnehin geplanten Renovierung meiner Wohnung müssen auch die Rollläden dran glauben.

Passend zur Suche nach der neuen Rollladen-Generation für meine eigenen vier Wände, stoße ich auf die Alulux Next Generation ‚Enext‘, ‚Renext‘ und ‚Punext‘ – die futuristischen Systeme versprechen genau das Richtige für meine Zwecke zu sein. Da ersteres System speziell auf Neubauten ausgelegt ist, geraten die beiden weiteren Modelle in meine engere Wahl. Insbesondere ‚Renext‘ hat es mir angetan – ein effizientes System, welches vor allem bei einer Renovierung verwendet wird, da es einen unkomplizierten und kostensparenden Einbau ermöglicht. Das System wird bei der Fenstersanierung passgenau auf das neue Fenster montiert und nutzt den Platz des bereits bestehenden Rollladenkastens. Der Vorteil daran: Sowohl die Fassade als auch der Innenputz bleiben bei der Sanierung völlig unbeschädigt. Somit sind keine Stemmarbeiten erforderlich und die Montage bleibt weitestgehend schmutzfrei.

Rolladen-blau-grau

Alulux

Was die neue Generation noch so alles kann?

Ich selbst, als Kind der Generation Technik, informiere mich darüber mit Hilfe der Next App, die mich mit allerhand Informationen, Tipps, Wissenswertem und interessanten Animationen versorgt. So finde ich heraus, dass der verwendete Hochleistungsdämmstoff Neopor sowohl eine hohe Dämmleistung als auch enorme Stabilität bietet – perfekt! Die enthaltenen Graphitpartikel sorgen dafür, dass die Wärmestrahlung umgehend reflektiert bzw. absorbiert wird und reduziert somit den Transport thermischer Energie. Dieses Verfahren ermöglicht zudem eine besonders schlanke Konstruktion sowie um bis zu 20 Prozent verbesserte Dämmwerte, was sich positiv auf das Raumklima der eigenen vier Wände auswirkt und letztendlich einiges an Energiekosten spart. Mit Hilfe eines in den Rollladenkasten integrierten Insektenschutzgitters bleiben auch diese ungebetenen Gäste draußen, während weiterhin ein ungestörter Blick nach draußen möglich ist. Gerade bei der Sanierung der Rollläden stellt sich die Frage der zukünftigen Bedienbarkeit. Ich habe die Wahl zwischen der Bedienung per Gurt, Kurbel oder Komfortmotor. Und für mich steht ganz schnell fest: Ich möchte meine Rollläden in Zukunft mit der Fernbedienung herunterlassen.

Und so funktioniert’s:

Hinter dem Begriff ‚Punext‘ steht ein unsichtbares Vorbau-System, das in nur einem Arbeitsgang mit den Fenstern unter dem Putz installiert wird und sich dadurch harmonisch in die Gestaltung der Fassade integriert. Die Next Generation innovativer Rollladensysteme hat also so einiges zu bieten – ein Grund mehr, warum ich die Rundumerneuerung meiner Wohnung kaum noch erwarten kann.

Raumklima – positiv!

Luxus ist für viele von uns erstrebenswert. Klar, wer von uns lebt denn nicht gerne mit höchstem Komfort? Einen bestimmten Luxus solltet ihr euch täglich gönnen: Ein gutes und gesundes Raumklima – Wellness für die Sinne und den Körper. Um in eurem Heim eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen, braucht ihr nicht nur Deko – frische und gute Luft fordert die Gesundheit und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Hier kommen unsere fünf besten Tipps für ein gutes Raumklima:

  1. Lüften, lüften, lüften!

Täglich sollte 2-4 Mal gelüftet werden, besonders jedoch morgens. Stoßlüften ist besser als Kipplüften, außerdem sollte währenddessen möglichst ein Durchzug entstehen.

  1. Zimmerpflanzen helfen die Luftfeuchtigkeit zu regulieren und balancieren das Raumklima aus.
  2. Zu hohe oder niedrige Luftfeuchtigkeit vermeiden (der Idealwert liegt bei 50%).
  3. Ätherische und aromatische Öle können das Raumklima positiv beeinflussen.

Raumduft-Lavendel

Auch der Duft eurer 4 Wände trägt zu einem guten Raumklima bei – so wirken verschiedene Duftrichtungen:

  • Anis: entspannend, ausgleichend, stabilisierend
  • Citrus: erfrischend, anregend, belebend
  • Eukalyptus: befreiend; luftreinigend und antiseptisch
  • Jasmin: Stress lindernd
  • Lavendel: ausgleichend, entspannend
  • Rose: beruhigend, harmonisch
  • Vanille: erheiternd, erwärmend
  • Zimt: anregend, ausgleichend, nervenstärkend
weiße-Duftkerze-im-Glas

Bild: Impressionen

Zumeist sind die Düfte als Öle erhältlich, die ihr einfach in eine Duftlampe gebt – die edlen Naturholzmöbel von Voglauer harmonieren z. B. besonders gut mit einer schlichten, eleganten Duftlampe aus weißem Porzellan oder bilden einen spannenden Kontrast mit Duftlampen in Knallfarben wie z. B. einem kräftigem Lila, Gelb oder auch Grün. Schön und dekorativ machen sich auch Schalen mit Potpourris in der gewünschten Duftrichtung.

Für diejenigen, die ihren Lieblingsduft gefunden haben und nicht genug davon bekommen können:  Einfach wenige Tropfen des Aromas auf den Staubsaugerbeutel geben, dann verbreitet sich der Duft während des Saugens wunderbar im ganzen Raum.

 

Unser bester Tipp:

  1. Möbel beeinflussen das Raumklima durch Geruchs- und Schadstoffe im besten Falle nicht!

Klingt unglaublich? Lest selbst.

Möbel-verbessern-das-Raumklima

Bild: Voglauer

Die richtige Möbelauswahl ist wichtig für eure Raumluft. Einmal gekauft stehen Schrank, Tisch und der Rest eurer Einrichtung meist mehrere Jahre in euren vier Wänden. Da sollte man schon wissen, was man hat, oder nicht?

Viele Materialien enthalten Schadstoffe. Bevor ihr euch also täglich solchen Wohngiften aussetzt, achtet lieber schon beim Kauf auf die Qualität. Voglauer fertigt von der Natur inspirierte Holzmöbel und im wahrsten Sinne des Wortes „gesundes“ Mobiliar. Damit bietet Voglauer genau das, worauf ihr beim Kauf von Möbeln achten solltet: Ökologische Verarbeitung und natürliche Oberflächen.  Der Catch an der Sache ist die Fähigkeit der Möbel aus Naturholz Feuchtigkeit zu speichern, aber auch wieder abzugeben. Die Möbel sind sozusagen „atmungsaktiv“ und verhelfen euch so zu eurem täglichen kleinen Luxus: einem guten und gesunden Raumklima. Klingt herrlich einfach, oder?

Schadstofffreie-Möbel-von-Voglauer

Bild: Voglauer

Nehmt es selbst in die Hand und gönnt euch euren kleinen Alltags-Luxus.

Fun-Fact zum Schluss: Solltet ihr die eine oder andere Spinne bei euch finden, dann seht es positiv. Sie sind ein Zeichen für gutes Raumklima.

css.php