Rezept

Aktuelles GIVE AWAY: Likör und Sirup selbst herstellen

article-erdbeersirup-selbst-machen-630x630
Likör und Sirup zum Verschenken!

Jaaaa – verschenkt doch mal wieder was!

Es ist so schön und wer freut sich hierüber nicht?

Für mich gibt es als kleines Mitbringsel fast nichts Schöneres als ein liebevolles Geschenk aus der Küche. Etwas selbstgekochtes, gebasteltes oder auch ein kleiner selbstgebackener Kuchen oder eben auch mal einen Likör oder selbstgemachten Sirup.

Genügend Inspirationen dazu findet ihr in diesem wunderschönen Buch „Likör und Sirup zum Verschenken“, welches wir aktuell auf facebook verlosen.

Likör-und-Sirup-zum-Verschenken

Teilnahmeschluss ist der 30.08.2013

Ganz viel Glück!

Und wen es jetzt schon begeistert hat, der findet in meinem ausführlicheren Artikel auf Planungswelten

„DIY – Likör und Sirup zum Verschenken“ noch zwei leckere Rezepte für selbstgemachten Sirup. Den einen mit Ananas, den anderen mit Erdbeeren.

Hier geht´s zu den Rezepten.

Und auf Facebook findet ihr das Gewinnspiel.

Alles Liebe
Eure Tanja

Tischlein deck dich: Rotbarsch-Zitronen-Spieße, ein Rezept der „Deutsche See“ Fischmanufaktur

Quelle: "Deutsche See" Fischmanufaktur

 

Ich habe dieses wunderbar leichte und frische und mehr als leckere Rezept entdeckt – und möchte es daher direkt mit euch teilen :) Viel Spaß beim schlemmen und genießen!

 

Zutaten für 4 Personen:

600 g Rotbarschfilet, bspw. von „Deutsche See“
2 unbehandelte Zitronen
1 TL Pfeffer, rosa
3 EL Olivenöl
Pfeffer, schwarz
1 rote Zwiebel
8 kleine Champignons, nach Geschmack
8 Grillspieße
Salz

Zubereitung (ca. 20 Minuten):

Die Zitronen heiß waschen und trocken reiben. Für die Marinade eine Zitrone auspressen.

4 Esslöffel Zitronensaft, rosa Pfeffer und Olivenöl verrühren und mit etwas schwarzem
Pfeffer würzen.

Die andere Zitrone zuerst in Spalten, dann in Ecken schneiden. Danach die Zwiebel in Spalten schneiden.

Den Fisch waschen, trocken tupfen und in Würfel (ca. 2 x 2 cm) schneiden.

DieRotbarschstücke, wenn man möchte mit je einem Champignon, den Zitronenecken und Zwiebelspalten auf die Spieße stecken.

Die Spieße in der Zitronenmarinade unter gelegentlichem Wenden ca.1 Stunde ziehen lassen.

Spieße aus der Marinade nehmen und unter Wenden auf einem Rost 4-5 Minuten grillen.

Anschließend salzen und vor dem Servieren erneut mit Marinade bestreichen.

Dazu passt geröstetes Baguette.

Quelle, Rezept und Foto: „Deutsche See“ Fischmanufaktur

Tischlein deck dich: Sommer in 10 Minuten!

Wo ist eigentlich der Sommer, wenn man ihn mal braucht? Jedes Jahr müssen wir doch wieder die schmerzliche Erfahrung machen, dass der Sommer nicht so verlässlich ist, wie wir ihn uns doch wünschen. Weil wir uns davon aber nicht einschüchtern lassen wollen, suchen wir nach Mitteln und Wegen irgendwie ins Sommer-Feeling abzutauchen. Und weil du bist, was du isst, erscheint es uns sehr logisch mit Sommer-Essen in Sommer-Stimmung zu kommen. Und weil wir wollen, dass auch ihr Sonne auf dem Teller habt, gibt es jetzt ein leckeres Sommer-Rezept, dass euch in 10 Minuten von grau-grummelig-gelangweilt auf frisch-fröhlich-fantastisch stimmt! (Keine Garantie! Wenn die Laune ganz am Boden ist, hilft vielleicht nur noch Schokolade!?)

Couscous-Salat gegen schlechtes Wetter und schlechte Laune:

Was ihr braucht:

– Couscous (je nach Hunger – ein Händchen voll reicht schon fast für zwei Personen)

– Brühe

– Tomatenmark

– Gemüse nach Geschmack (hier: Paprika, Gurke, Tomate. Schmeckt aber auch mit vielen anderen Sachen)

– Gewürze und frische Kräuter fürs Auge

– Frisches Brot

 

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Couscous in eine Schüssel geben und mit etwa doppelt so viel heißer oder kalter  Brühe übergießen. Das darf jetzt ca. 8 Minuten ziehen, bis der Couscous das Wasser ganz aufgesaugt hat. In der Zeit Gemüse waschen und klein schneiden. Brot schneiden und Gewürze und Kräuter bereit stellen. Sobald der Couscous soweit ist, für die Farbe und ein bisschen Geschmack, ca. einen TL Tomatenmark untermischen, bis sich alles schön verteilt hat. Dann Couscous und Gemüse zusammenbringen und mit Pfeffer, Salz, Zitrone würzen. Direkt genießen oder für den Tiefpunkt am Tag in den Kühlschrank stellen.

Foto: TrendView

 

Tischlein deck dich: Man kann kein Rührei machen, ohne…

 

Foto: aboutpixel/mr.nico

einen Backofen . Zumindest nicht, wenn man ein luftig leckeres Ei möchte – das einfach mal anders auf den Tisch kommt! Das Beste: Ihr braucht nicht unbedingt eine Auflaufform, ein Becher macht sich ebenso gut.

 

Für zwei Portionen Grundmasse braucht ihr:

4 Eier

½ Packung Feta- oder Hirtenkäse

Einen guten Schuss Sahne oder Milch;

alternativ könnt ihr auch ein wenig Sprudelwasser dazugeben.

Schneidet den Käse in ganz kleine Stückchen. Verquirlt die Eier mit der Flüssigkeit und gebt den Käse dazu. Schmeckt alles mit Pfeffer und Salz ab. Füllt den Mix in einen gefettetenBecher, oder eine Auflaufform – denkt daran die Masse nur bis zu 1/3 ein zu füllen, sie geht im Ofen nämlich noch hoch. Bei  160° (Umluft, am besten) bis 180° für ca. 15 Min in den Ofen geben.

Bei den Zutaten sind euch keine Grenzen gesetzt – garniert euer Backofen-Rührei mit Schnittlauch, Basilikum oder frischen Tomaten, gebt Speck in die Masse dazu (dann kein Salz verwenden) oder frische Pilze… Macht worauf ihr Lust habt 😉 und Guten Appetit!

Tischlein deck dich: Coq à la bière aka Drunken Chicken

Foto: Planungswelten/ P. Mader

Wer es etwas deftiger und… eher rustikal mag, wird mit dem Drunken Chicken Rezept von unserem Philipp seine Freude haben – ob Feier oder Fußball gucken, alles was ihr braucht um das Hähnchen betrunken zu machen:

1 Hähnchen

1 Dose Bier (0,33 oder 0,5 l)

2 EL  Gewürzmischung für Brathähnchen

1 Zehe Knoblauch

½ große Zwiebel oder Kartoffel

2 EL  Pflanzenöl

evtl. Tabasco, Worcestershiresauce und italienische Kräuter

Die Zubereitung ist wirklich einfach:

Entfernt die Innereien des Hähnchens, spült es aus und trocknet es gut ab. Reibt es dann mit Pflanzenöl ein und massiert die Gewürzmischung in die Haut. Schnappt euch die Bierdose, spült sie gut ab und trinkt 2/3 aus ;), in das letzte Drittel gebt ihr die Kräuter, den Knoblauch und das Tabasco hinzu (ihr könnt hier nach Lust und Laune experimentieren). Macht am besten ein paar zusätzliche Löcher in den Deckel der Dose, damit der Geschmack richtig in das Huhn ziehen kann. Jetzt steckt ihr euer Huhn mit dem Hintern auf die Dose und verschließt die Halsöffnung mit der Zwiebel/ Kartoffel. Im Backofen grillt ihr das ganze ca. 1 bis 1 ½ Stunden, bis die Haut knusprig goldbraun ist. Achtet auf eure Finger wenn ihr das Huhn aus dem Ofen holt – heiß! Alles mit einer Geflügelschere zerteilen und nett anrichten. Lecker!

Vielen lieben Dank an Philipp,

der uns mit in seine Küche genommen hat!

Tischlein deck dich: Marmelaaade machen!

Foto: aboutpixel.de/Anna Nym

Selbst gemachte Marmelade schmeckt absolut himmlisch und lässt und beinahe nostalgisch werden… Das Beste daran: auch ihr könnt  ganz einfach eure eigene Lieblingeskreation kochen! Denn dank der neuen Gelierzucker ist ‚Marmelade selbst machen‘ heute vor allem eins, nämlich kinderleicht.

Alles was ihr braucht:

 

Ca. 500g Früchte (sowie Gewürze) nach Wahl

1 Päckchen Gelierzucker (achtet auf die Packungsangaben!)

1 Marmeladenglas

Ihr bereitet die Früchte vor (Kerne, Grünzeug u. ä. entfernen), schneidet sie klein und püriert sie. Danach gebt ihr die Masse in einen Topf, gebt den Gelierzucker dazu und lasst alles drei bis vier Minuten schaumig aufkochen. (Ihr könnt Ingwer und Gewürze nach Belieben hinzufügen.)

Die fertig gekochte Marmelade gebt ihr in das ausgekochte Glas, und stellt es für einige Minuten auf den Deckel, so entsteht ein Unterdruck der den Deckel richtig verschließt. Ab in den Kühlschrank und… Lecker!

Also auch wer noch nie zuvor Marmelade selbst gemacht hat, wird mit dieser einfachen Variante schnell zu einem wahren Küchenhelden. Als kleines Geschenk macht sich eine selbstgekochte Marmelade übrigens auch immer gut!

Viel Spaß beim Marmelade kochen und davon naschen

Eure Saskia

Tischlein deck dich: Trunkene Sommernächte

Foto: aboutpixel.de / Marvin Ronsdorf (Starnberger See)

Traumhaft lecker: Der Summernight Cocktail!

Laue, sternenklare Sommernächte mit Blumenduft und Blüten im Haar… Die Füße im weichen Sand oder duftendem Gras vergraben, deine Zunge leckt ein vorwitziges Zuckerkorn von den Lippen und ein Cocktailtropfen perlt am Rand des Glases…

Was ihr für dieses Erlebnis braucht? Eine Sommernacht und:

–          Blended Whisky (Jim Beam o. ä.)

–          Ginger Ale

–          Kiwi-Saft (optional)

–          Frische Limetten

–          Brauner Zucker

–          Eiswürfel

Die Mischung hängt ganz von euren Vorlieben ab. Ob mehr Whisky oder hauptsächlich Ginger Ale – beides schmeckt 😉 ! Die Limetten schneidet ihr klein und zerdrückt sie, Saft und Zucker nach Belieben dazu. Alles auf die Eiswürfel geben und: genießen!

Vielen Dank an Dennis für dieses Rezept!

css.php